Bis dass der Tod uns scheidet. Soraya und der Shah


Ein Märchen aus Tausendundeiner Nacht schien 1951 wahr zu werden: Der Schah von Persien sah nur ein einziges Foto von Soraya Esfandiary und sagte: Die soll es sein. Und auch sie bestand ihr Leben lang darauf: Es sei Liebe auf den ersten Blick gewesen. Doch weil das Traumpaar kinderlos blieb, verstieß der Schah Soraya. Die Geschichte, die wie ein Märchen begann, endete als tragische Parabel. Im Film kommen enge Freunde des ehemaligen Kaiserpaares zu Wort, einige von ihnen haben sich noch nie vor einer Kamera geäußert. Mit 18 Jahren wurde Soraya die Frau des persischen Herrschers und Kaiserin auf dem Pfauenthron. Für die Fans der Monarchie in Deutschland schien sie leibhaftig zu verkörpern, was der jungen Bundesrepublik noch fehlte: Schönheit, Reichtum, Glanz und Flair. Die Märchenkaiserin wurde für nicht wenige deutsche Frauen Kultfigur, so etwas wie die Lady Di der 50er Jahre. Doch als das Traumpaar kinderlos blieb, verstieß der Schah seine Frau. Es folgte eine Scheidung aus Staatsräson nach nur sieben Jahren Ehe. Der Pfauenthron benötigte einen Nachfolger in direkter männlicher Linie. Nach nur sechs Monaten verlobte sich der Schah erneut, seine neue Frau Farah Diba schenkte ihm den lang ersehnten Thronfolger. Wenn ich zwischen meinem persönlichen Glück und dem Wohl des iranischen Volkes wählen muss, dann liegt die Entscheidung doch wohl auf der Hand, verteidigt Kronprinz Reza Cyrus Pahlawi im Interview die Entscheidung seines Vaters. Rundum glücklich wurde keiner der beiden Ehepartner nach der Scheidung. Der Schah bekam zwar einen Sohn – dem aber blieb der Thron versagt. Das Regime geriet zur Diktatur. Die kaiserliche Familie musste nach der islamischen Revolution ins Exil gehen. Soraya, die entlassene Kaiserin, heiratete nie mehr. Mit ihr trauerten die Gazetten um das verlorene Glück von Prinzessin Schwermut, wie sie genannt wurde. Sie hat den Schah immer geliebt. Wenn sie von ihm sprach, traten ihr Tränen in die Augen, berichtet eine Freundin Sorayas. Neu entdecktes Archivmaterial und Aufnahmen aus den kaiserlichen Palästen von Teheran dokumentieren das Leben eines Paares, dessen siebenjährige Ehe zur Legende wurde.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: