Deutsche Journalisten im Iran wie vom Erdboden verschluckt


Das letzte Lebenszeichen der beiden deutschen Journalisten habe die in Deutschland lebende Sprecherin des Komitees gegen die Steinigung, Mina Ahadi am Sonntagnachmittag per Telefon gehabt. Einer der beiden Journalisten beendete plötzlich das Telefonat. Die Journalisten interviewten gerade den Sohn der zum Tod durch Steinigung verurteilten Iranerin Sakine Mohammadi Aschtiani.
Im Iran sind möglicherweise zwei deutsche Journalisten festgenommen worden, die ein Interview mit dem Sohn der zum Tod durch Steinigung verurteilten Iranerin Sakine Mohammadi Aschtiani führten. Die in Deutschland lebende Sprecherin des Komitees gegen die Steinigung, Mina Ahadi, sagte am Montag der Nachrichtenagentur AFP, sie habe an dem im Büro von Aschtianis Anwalt geführten Interview am Sonntagnachmittag per Telefonkonferenz teilgenommen, als einer der Journalisten plötzlich „Was ist hier los?“ gerufen und ihr dann gesagt habe, er müsse auflegen. Seitdem habe sie weder die Journalisten, noch den Sohn von Aschtiani, noch den Anwalt erreichen können.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: